• Plasma verleiht Flügel - Neues Verfahren zum Präparieren von Rennskiern

    Das italienische Wissenschaftszentrum Environment Park hat unter Einsatz der Plasmatreat Technologien Openair®-Plasma und PlasmaPlus ein neues, aufsehenerregendes Imprägnierverfahren für Rennskier zur Patentreife gebracht. Das Fachjournal KUNSTSTOFFE („Kunststoffe", 1/2015) berichtet in allen Details.


    www.kunststoffe.de

    Plasma verleiht Flügel - Neues Verfahren zum Präparieren von Rennskiern

  • Sichere Haftung ohne Primer – Vorbehandlung großer Verbundpaneele

    Die umweltfreundliche Openair®-Plasmatechnik ermöglicht die Vorbehandlung großer Leichtbau-Verbundpaneele bei hoher Geschwindigkeit im kontinuierlichen Prozess. COMPOSITE SOLUTIONS (1/2015) berichtet.


    www.compositesolutions.it

    Secure adhesion without the use of primer – pretreatment of large composite panels

  • Im Rausch der Geschwindigkeit – Plasma macht Rennski schneller

    Einem italienischen Forschungsteam ist es unter Einsatz der Openair®-Plasma-Technik gelungen, die Menge an adsorbierbarem Wachs auf der Lauffläche von Rennskiern um das Sechsfache zu erhöhen. Das führende Journal für Oberflächentechnik JOT/IST (International Surface Technology 12/2014) berichtet in allen Einzelheiten über den spannenden Prozess.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.jot-oberflaeche.de

    Im Rausch der Geschwindigkeit – Plasma macht Rennski schneller

  • Plasma sichert Haftung von Hydrolacken

    Die Qualitäts- und Umweltansprüche von Automobilbauern an die Lackierprozesse von Kunststoffteilen für den Fahrzeuginnenraum werden immer höher. Zur Erfüllung dieser Forderungen werden bei TRW Automotive jährlich Millionen von Schaltern und Bedientasten mit Openair®-Plasma vorbehandelt. Das Schweizer Fachmagazin POLYSURFACES (12/2014) berichtet.


    www.polymedia.ch/OP/index

    Plasma sichert Haftung von Hydrolacken

  • Romeo Sierra ruft Papa Tango – Plasma zur sicheren Flugfunkverständigung

    Die Sicherheit der Flugpassagiere hängt in hohem Maße von der klaren Verständigung zwischen Lotsen und Piloten ab. Zur Sicherung der zuverlässigen Haftung der Schutzlackierung auf den plastikummantelten Flugfunkbauteilen werden die hoch sensiblen Elektronikteile mit Openair®-Plasma vorbehandelt. CHEMICAL TECHNOLOGY (11/2014) berichtet detailliert über die Anwendung.


    www.crown.co.za/chemical_technology.htm

    Romeo Sierra calling Papa Tango – atmospheric pressure plasma for secure airborne communication

  • Sichere Folienverklebung mit Atmosphärendruckplasma

    Im Klimatest versagte plötzlich die bis dahin gut haftende Verklebung der Touchfolie mit dem neuen Polycarbonat-3D-Bedienfeld. Mit dem Einsatz von Atmosphärendruckplasma konnte ein süddeutscher Automobilzulieferer die Serienproduktion sicherstellen. COATING INTERNATIONAL (11/2014) berichtet.


    www.coating.ch

    Sichere Folienverklebung mit Atmosphärendruckplasma

  • Avionik – Atmosphärendruckplasma in der Anwendung

    Aufgrund seiner Potentialfreiheit sichert das Openair®-Plasma-Verfahren SMD-Bauelemente im Flugfunkverkehr, ohne die die hochempfindlichen elektronischen Bauteile zu schädigen. Das US-Magazin SMT (Surface-Mount Technology 11/2014) hat die komplette Anwenderstory.


    www.smtonline.com

    Avionics: Atmospheric Pressure Plasma Case Study

  • Plasma verbindet

    Eine unangenehme Erfahrung machte ein Autozulieferer beim Verkleben von Touch-Folie mit einem Polycarbonat-3D-Bediensystem. Im strengen Klimatest bildeten sich Blasen in der Grenzschicht, ein Problem, das erst durch den Einsatz von Openair®-Plasma gelöst werden konnte. Die Zeitschrift PLASTVERARBEITER (10/2014) berichtet.


    www.plastverarbeiter.de

    Plasma verbindet

  • Die grüne Alternative – Plasmabehandlung von Verbundwerkstoffen im Flugzeugbau

    Für Verbundwerkstoffe im Flugzeugbau ist Openair®-Plasma eine umweltfreundliche und kostensparende Alternative zu den herkömmlichen Vorbehandlungsmethoden. Das zweisprachige italienische Magazin COMPOSITE SOLUTIONS (9/2014) berichtet darüber in seiner neusten Ausgabe.


    www.compositesolutions.it

    The Green Alternative – composite plasma pretreatment in aircraft construction

  • Revolution in der Skiwelt mit Plasmatechnologie

    Unter Anwendung der Plasmatreat Technologie gelang der Plasma-Nano-Tech Abteilung des Environment Park in Turin, Italien die Entwicklung und Patentanmeldung eines innovativen Verfahrens. Die funktionalen Eigenschaften von UHMW-PE-Rennskilaufflächen wurden mit dem Ziel modifiziert, die maximale Menge an absorbierbarem Wachs zu erhöhen. Das internationale Magazin IPCM (7/2014) berichtet.


    www.ipcm.it

    Revolution in der Skiwelt mit Plasmatechnologie

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.