• Schneller mit Plasma

    Ein neu patentiertes Imprägnierverfahren verbessert mit Hilfe von Openair®-Plasma® und PlasmaPlus® nicht nur die Gleiteigenschaften und den Reibwiderstand der Lauffläche von Rennskiern, sondern erhöht auch die Menge an adsorbierbarem Wachs um das Sechsfache. Die schweizer Fachzeitschrift POLYSURFACES berichtet über den spannenden Forschungsprozess.


    www.polymedia.ch/OP/index

    Schneller mit Plasma

  • Leichter mit Plasma - Plasmabehandlung eines CFK- Solarautos

    Für einen schnelleren Klebeprozess, eine optimierte Haftung und zur Einsparung mehrerer Kilo Gewicht hat ein Studententeam der Universität Leuven die CFK-Bauteile seines neuen Solar-Rennwagens vor der Verklebung mit Openair®-Plasma vorbehandelt. Die Titelstory der ADHÄSION (10/2015) beschreibt den Prozess in allen Details.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.adhaesion.com

    Leichter mit Plasma - Plasmabehandlung eines CFK- Solarautos

  • Verkleben statt Laminieren - Plasma macht CfK-Solarauto leichter

    Ein Studententeam der Universität Leuven behandelte die CfK-Bauteile seines neuen Solar-Rennwagens vor der Verklebung mit Openair®-Plasma. Damit konnte nicht nur ein weit schnellerer Klebprozess ermöglicht, sondern auch viel Gewicht eingespart werden. Das KUNSTSTOFF MAGAZIN (10/2015) berichtet.


    www.kunststoff-magazin.de

    Verkleben statt Laminieren - Plasma macht CfK-Solarauto leichter

  • Auf den Punkt genau – konturgenaue und maskenfreie Vorbehandlung im Automobilbau

    Die Instrumententafel des Audi Q5 wird bei dem süddeutschen Automobilzulieferer Peguform maskenfrei mit Openair®-Plasma vorbehandelt. Mehr zu dieser Anwendung und zu anderen Vorteilen der Plasmabehandlung erfahren Sie in dem in Kooperation mit dem Wissenschaftlichen Arbeitskreis Kunststofftechnik (WAK) erschienenen Jahresmagazin KUNSTSTOFFTECHNIK 2015.


    Auf den Punkt genau – konturgenaue und maskenfreie Vorbehandlung im Automobilbau

  • 20 Jahre Plasmatreat: „Konstant ist nur der Wandel“

    »Wenn etwas typisch für Plasmatreat ist, dann ist es die Veränderung «, sagt Christian Buske, geschäftsführender Gesellschafter von Plasmatreat in seiner Rede zum 20. Jubiläum von Plasmatreat. Zur Festveranstaltung und dem spannenden Werdegang des Unternehmens berichtet das WESTFALENBLATT in seiner Ausgabe vom 8. September 2015.


    www.westfalen-blatt.de

    20 Jahre Plasmatreat: „Konstant ist nur der Wandel“

  • 20 Jahre Plasmatreat: „ Fast wie Daniel Düsentrieb“

    Mehr als 300 Gäste konnte Christian Buske, Geschäftsführer der Plasmatreat GmbH, zu seiner Jubiläumsfeier im Festzelt in Steinhagen begrüßen. Das Haller Kreisblatt berichtet über das enorme Wachstum des Unternehmens seit der Erfindung der Plasmadüsentechnologie im Jahr 1995.


    www.haller-kreisblatt.de

    20 Jahre Plasmatreat: „ Fast wie Daniel Düsentrieb“

  • „Wir lieben Leichtbau“ – Interview mit Geschäftsführer Christian Buske

    Ob für die Vorbehandlung von elektronischen Mini-Kontakten bei LED-Leuchten oder den Einsatz für große Flächen im Automobil- und Flugzeugbau – das Wachstumspotenzial für Atmosphärendruckplasma ist enorm. Georg Schätzl, Chefredakteur der Metall -Zeitschrift BBR und Plasmatreat Geschäftsführer Christian Buske trafen sich zu diesem Thema für das „FUTURE Special“ (9/2015).


    www.bbr.de

    „Wir lieben Leichtbau“ – Openair®-Plasma für Metalle

  • Bessere Haftung von UV-Beschichtungen auf Kunststoffen

    Viele für Anwender attraktive Nutzungsaspekte von UV-Beschichtungen bringen bedeutende Schwierigkeiten bei der Haftung mit sich. Das US-Magazin PLASTICS DECORATING (7-8/2015) untersucht diese Probleme und berichtet, wie sie durch den Einsatz von Atmosphärendruckplasma gelöst werden können.


    www.plasticsdecorating.com

    Improving the Adhesion of UV-Curable Coatings to Plastics

  • Plasma sichert blasenfreie Folienhaftung im Automobilbau

    Als die bislang haftende Klebverbindung im Klimatest plötzlich versagte, entschied sich ein süddeutscher Automobilzulieferer zum Einsatz von Atmosphärendruckplasma beim Verkleben der sensitiven PET-Touchfolie mit dem neuen Polycarbonat-3D-Bedienfeld. Das schweizer Journal POLYSURFACES (3(5)/2015) präsentiert die komplette Anwenderstory.


    www.polymedia.ch/OP/index

    Plasma sichert blasenfreie Folienhaftung im Automobilbau

  • Nachhaltige Vorbehandlung mit Atmosphärendruckplasma

    Für eine sichere und dauerhafte Haftung von Lacken und Verklebungen auf Flugzeugteilen aus Kunststoffen, Metallen oder Kompositen hat sich Atmosphärendruckplasma als umweltfreundliche und kostensparende Alternative zu konventionellen Vorbehandlungsmethoden entwickelt. Das amerikanische Fachjournal PRODUCTS FINISHING (6/2015) berichtet.


    www.pfonline.com

    Sustainable Pretreatment with Atmospheric Pressure Plasma

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.