• "Keine Chance für Undichtigkeiten" - Plasmabehandlung schützt Elektronik

    Um elektronische Bauteile vor Staub und Feuchtigkeit zu schützen, müssen sie zuverlässig gekapselt werden. Vor wenigen Jahren nur in der Automobilbranche eingesetzt, nutzen heute zahlreiche Unternehmen die Openair® Plasmatechnologie zur Vorbehandlung ihrer Bauteiloberflächen. Die deutsche Fachzeitschrift KUNSTSTOFFE berichtet in ihrer Ausgabe 5/2007 detailliert zu diesem Thema.


    www.kunststoffe.de

    Keine Chance für Undichtigkeiten

  • Vom Parfümflakon bis zum Tachoglas - Oberflächenbehandlung vor der Lackierung

    Die Vorbehandlung mit Atmosphären-Plasma wird für immer mehr Anwender interessant, wenn eine mikrofeine Vorreinigung und hohe Aktivierung der Oberfläche vor dem Lackierungsprozess gefragt ist. Die Fachzeitschrift JOT (Journal für Oberflächentechnik) berichtet in der Ausgabe 4/2007 über den weit reichenden Einsatz von Openair®-Plasma vor der Lackierung.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.all4engineers.com

    Plasma-Vorbehandlung: Vom Parfümflakon bis zum Tachoglas

  • Sicherer Schutz für elektronische Bauteile

    „Inline-Verguss mit integrierter Plasmabehandlung“ ist das Thema des Gemeinschaftsberichtes der Scheugenpflug AG und der Plasmatreat GmbH, erschienen in der Zeitschrift ADHÄSION 4/2007. Für den perfekten Verguss elektronischer Bauelemente werden vollautomatisierte Vergussanlagen zur Vorbehandlung der Bauteilgehäuse mit einer Atmosphärendruck-Plasmaanlage ausgestattet, die die Oberflächen der Werkstücke mikrofein vorreinigt und aktiviert.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.adhaesion.com

    Sicherer Schutz für elektronische Bauteile

  • „A Brilliant Finish“ - Plasmabehandlung vor dem Lackierungsprozess

    Wenn Kunststoffe, Metalle oder Glas mit edlem Look punkten wollen, verlangt dies eine besonders gute Vorbehandlung vor der Lackierung. Für eine mikrofeine Vorreinigung und hohe Aktivierung von Oberflächen sorgt die Vorbehandlung mit Openair-Plasma. Von der Plasmaanwendung in der Automobilindustrie, bei Handygehäusen bis hin zu Parfümflakons berichtet die amerikanische Zeitschrift FTM (Finishing Today Magazine) in einem vierseitigen Bericht in ihrer Ausgabe 3/2007.


    A Brilliant Finish

  • „Plasma, der 4. Aggregatzustand“

    Mit dieser Überschrift leitet die renommierte britische Fachzeitschrift BP&R (British Plastics & Rubber) in ihrer Ausgabe 2/2007 den ausführlichen Fachbericht über die industrielle Nutzung dieses Aggregatzustandes durch die Entwicklung von OPENAIR®-Plasma und den in Produktionsprozessen in-line eingesetzten Plasmatreat-Düsensystemen ein.


    www.britishplastics.co.uk

    Plasma: the fourth state of matter

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.