• Strukturelles Verkleben: Openair® Plasma im Einsatz bei Schmitz Cargobull

    Für extreme Haftung, besondere Dichtigkeit und einen erhöhten Umweltschutz bei der Herstellung werden bei Europas führendem Hersteller für Lkw-Auflieger riesige Kühlkofferaufbauten vor ihrer Verklebung mit atmosphärischem Plasma vorbehandelt. In ihrer mehrseitigen Titelstory berichtet die ADHÄSION 9/2008 über die Hintergründe.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.adhaesion.com

    Herstellung von Kühlkofferaufbauten: Sichere Klebung dank atmosphärischer Plasmatechnik

  • Glasklare Optik – Plasmabehandlung von Displayfenstern

    Brillante und kratzfeste Oberflächen von hochwertigen Kunststoff-Displayfenstern
    können nur durch aufwendige Beschichtungsverfahren nach dem Spritzgießen
    hergestellt werden. JOT (Journal für Oberflächentechnik) berichtet im September 2008, wie eine Vorbehandlung mit atmosphärischem Plasma in hohem Maße deren Haftungseigenschaften und das Lackbild verbessert.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.jot-oberflaeche.de

    Glasklare Optik - Mikrofeine Vorreinigung mit atmosphärischem Plasma

  • Plasma für das perfekte Finish

    Der optische Eindruck ist alles wenn es zum Verkauf von Autos kommt. Will eine Marke mit edlem Look punkten, muss sie gut aussehen und das verlangt eine besonders effektive Vorbehandlung vor der Lackierung. In ihrer Ausgabe 9/10-2008 berichtet APS (Automotive Paintshop Solutions) – eine Beilage des internationalen Magazins AMS (Automotive Manufacturing Solutions) über die Erfolge der Openair® Plasmabehandlung im Lackierprozess.


    www.automotivemanufacturingsolutions.com

    Plasma for the perfect finish

  • Es geht auch umweltfreundlich

    Mit einem weltweit einzigartigen Verfahren hat es die Atmosphärendruck-Plasmatechnologie Openair® geschafft, jeglichen Einsatz von Chemie im Vorreinigungsprozess von Aluminiumbandware zu ersetzen und damit beispielhaften Umweltschutz zu leisten. Die Fachzeitschrift BLECH präsentiert in ihrer Augustausgabe 2008 einen vierseitigen Bericht über die Aufsehen erregende Anwendung...


    www.blechonline.de

    Es geht auch umweltfreundlich

  • Plasma macht den Unterschied - Wissenstransfer

    Um die Technologie von Atmosphärendruckplasma zeitnah industriell nutzbar zu machen, haben sich Plasmatreat, KraussMaffei Technologies, Neue Materialien Fürth, der Lehrstuhl für Kunststofftechnik der Universität Erlangen-Nürnberg sowie rund 20 weitere Unternehmen zum „Industriekreis Montagespritzguss / Inline-Plasmabehandlung“ zusammengeschlossen. Die Fachzeitschrift PLASTVERARBEITER berichtet darüber ausführlich in ihrer Ausgabe vom August 2008.


    www.plastverarbeiter.de

    Plasma macht den Unterschied

  • Korrosion: PlasmaPlus® Technologie im Einsatz bei TRW

    Sei es zum Korrosionsschutz, als Haftvermittler oder zur leichteren Reinigung einer Oberfläche – die von Plasmatreat in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IFAM neu entwickelte Technik PlasmaPlus bietet eine Fülle unterschiedlich funktionalisierter Schichten zum selektiven Beschichten. IST (International Surface Technology) berichtet über den in-line Einsatz der neuen Plasmatechnik bei TRW.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.jot-oberflaeche.de

    Selective Corrosion Protection for Aluminium Housings

  • Plasma without problems: Modern Plastics Worldwide im Gespräch mit Plasmatreat Chef

    In der Juniausgabe 2008 des größten amerikanischen Kunststoffmagazins MPW (Modern Plastics Worldwide), berichtet Chefredakteur Matthew Defosse über seinen Besuch in der  Plasmatreat-Zentrale, Deutschland und sein dortiges Gespräch mit Geschäftsführer Christian Buske.


    www.plasticstoday.com

    Plasma without problems: next stop might be barrier treatment

  • „Sichere Verbindungen“: Inline-Plasmabehandlung von Hybridbauteilen in der Medizintechnik

    Den dichten Verbund hybrider Bauteile zu fertigen, stellt viele Unternehmen vor eine große Herausforderung. Gerade in der Medizintechnik sind die Anforderungen besonders hoch. Die Zeitschrift MedPLAST 2008 berichtet, wie durch den Einsatz von Openair® Plasma neue und wirtschaftliche Fertigungskonzepte für medizintechnische Bauteile geschaffen werden.


    Sichere Verbindungen: Atmosphärendruckplasma in der Medizintechnik

  • Plasmapolymerisation unter Normaldruck

    Das neue Plasmatreat Verfahren PlasmaPlus® schafft erstmals die Möglichkeit einer in-line Plasmapolymerisation unter Normaldruck anstatt im Vakuum. Die Technik bietet eine Fülle unterschiedlich funktionalisierter Schichten zum selektiven Beschichten von Materialoberflächen. Am Beispiel der Oberflächenbehandlung von Aluminium berichtet die Fachzeitschrift BBR (Bänder, Bleche, Rohre) in ihrer Ausgabe 5/2008 über die Aufsehen erregende neue Plasmatechnologie.


    www.bbr.de

    Plasmapolymerisation unter Normaldruck statt Vakuum

  • Das Plasma Versprechen – FORD testet Openair® Technologie

    Im Ford Motor Co.’s Research and Innovation Center (RIC) in Dearborn, MI, USA wurde nachgewiesen, dass das eine Vorbehandlung mit Openair® Plasma negative Auswirkungen des Lackierprozesses auf die Umwelt vermindert und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit steigert. Amerikas renommiertes Fachmagazin FTM (Finishing Today Magazine) beschreibt in seiner Ausgabe 5/2008, wie Forscher das innovative Verfahren getestet haben.


    The Promise of Plasma

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.