• Plasma statt Primer

    Im ISGATEC Jahrbuch Dichtungstechnik 2021 ist auch Plasmatreat mit einem Fachbeitrag zum Thema "Plasma statt Primer" vertreten und beschreibt, dass Atmosphärendruckplasma der effiziente Problemlöser für alle Oberflächen sein kann. (Jahrbuch Dichtungstechnik 2021)


    https://www.isgatec.com/medien/jahrbuch

    Plasma statt Primer

  • Oberflächen gezielt modifizieren und ganz neue Materialeigenschaften und -verbunde herstellen

    Die Plasmatechnologie dringt zielsicher in nahezu alle  Forschungs- und Industriezweige vor – von der Automobilbranche über die Medizin- und Verpackungstechnik
    bis hin zur Elektronik- und Konsumgüterindustrie. Denn ihre Leistungsfähigkeit in der Oberflächenbehandlung ist wegweisend. (Werkstoffe in der Fertigung Ausgabe 6/2020)


    Oberflächen gezielt modifizieren

  • Dauerhaft beständige 2K-Verbunde aus originär inkompatiblem Kunststoffen

    Mit der Entwicklung der InMould-Plasma Technologie haben die Kunststofftechnik Paderborn und Plasmatreat gemeinsam ein neues Verfahren entwickel, welched die Plasma-Aktivierung auf Kunststoffoberflächen im InMould Spritzgießprozess ermöglicht. (KGK 10/2020)


    Dauerhaft beständige 2K-Verbunde

  • Plasma rückt ins Zentrum für einen professionellen Wissenstransfer

    Mit der Eröffnung der eigenen Akademie fördert Plasmatreat den Austausch zwischen Forschung und Industrie.

    Lesen Sie hier das Interview mit Akademie-Leiter Erhard Krampe. (WOMAG 09 / 2020)


    https://www.wotech-technical-media.de/womag/ausgabe/2020/09/26_plasmatreat_09j2020/26_plasmatreat_09j2020.php

    Plasma rückt ins Zentrum für Wissenstransfer

  • Ressourcenschonende Lösungen für die Elektronikindustrie dank innovativer Plasmatechnologie

    Die Plasmatreat GmbH entwickelt für ihre Kunden und Partner weltweit innovative Lösungen zur Vorbehandlung, sei es zur Aktivierung, Reinigung oder Beschichtung, von Oberflächen.

    Als Impulsgeber entwickelt das Unternehmen die Technologie ständig weiter und steht für mehr und mehr Anwendungen zur Verfügung. Flache Hierarchien sowie kurze Entscheidungswege beschleunigen die Prozesse hin bis zum Kunden.

    Nico Coenen stand Doris Jetter von der Redaktion EPP für ein interessantes Gespräch zur Verfügung, um den Lesern einen tieferen Einblick in die Möglichkeiten der Anwendungsfelder in der Elektronikindustrie zu geben.


    https://epp.industrie.de/

    Ressourcenschonende Lösungen für die Elektronikindustrie dank innovativer Plasmatechnologie

  • Mit Plasmagas gegen das Virus

    Plasma-Dekontaminationsgerät zur Desinfektion von Schutzmasken und -kleidung

    Ein kompaktes Plasma-Dekontaminationsgerät, das vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV mitentwickelt wurde, kann dabei helfen, Schutzmasken und -kleidung zu desinfizieren und für erneute Einsätze aufzubereiten. Beim Bayerischen Roten Kreuz läuft eine Anlage bereits im Probebetrieb.


    https://www.fraunhofer.de/de/forschung/forschungsfelder/gesundheit-umwelt/umwelttechnologien/plasma-dekontamination.html

  • Mit Plasma in die automobile Zukunft

    Die zukunftsweisenden Plasmatechnologien von Plasmatreat sind der Schlüssel zum Fortschritt im Automobilbau. Sie erzeugen hochwertige Oberflächen mit gezielten Eigenschaften, ermöglichen neue Materialverbindungen und gewährleisten umweltfreundliche Fertigungsprozesse. Damit schaffen sie die Voraussetzungen für Hightech-Innovationen im Bereich neuer Mobilitäts- und Fahrzeugkonzepte wie Leichtbau, autonomes Fahren und E-Mobilität. Prozesssicher, kosteneffizient und vollautomatisiert. (WOMAG 4, 2020)


    https://www.wotech-technical-media.de/womag/

    Mit Plasma in die automobile Zukunft

  • Openair-Plasma als Standardprozess in der Elektronikfertigung

    Die Prozesse der Elektronikfertigung sind einer konsequenten Weiterentwicklung unterworfen, um die Endprodukte, die aufgrund der Miniaturisierung immer kleiner und funktionaler werden, schneller bei gleichbleibend hoher Qualität zu produzieren. Die Openair-Plasmatechnologie gehört zu diesen Prozessen, die viele Elektroniken erst ermöglichen. Über die Anwendungsmöglichkeiten sprach Doris Jetter von der Redaktion EPP mit Nico Coenen, Business Development Manager Electronics Market der Plasmatreat GmbH. (EPP März/April 2020)


    www.epp-online.de

    Openair-Plasma als Standardprozess in der Elektronikfertigung

  • Schwebender Planarmover vereinfacht den Transport empfindlicher Werkstücke

    Die Plasmatreat GmbH, Hersteller von Plasmaanlagen für hocheffiziente Oberflächenbehandlungen und umweltfreundliche Fertigungsprozesse in Steinhagen, hat zur Fachmesse K 2019 eine neue Plasma Treatment Unit vorgestellt. Besondere Innovation ist dabei der präzise und flexible Werkstücktransport mit dem Planarmotorsystem XPlanar von Beckhoff. Dieser ersetzt das Bewegen der oft empfindlichen Werkstücke wie z. B. PCBs sowie den aufwendigen Einbau von 6-Achs-Roboter bzw. Linearmotoren.


    https://www.pc-control.net/pdf/012020/solutions/pcc_0120_plasmatreat_d.pdf

    XPlanar transportiert Werkstück bei Plasmaoberflächenbehandlung

  • Plasmaverfahren senken Kosten in der Pkw-Fertigung

    Mit der Plasma-Oberflächenbehandlung können Pkw-Hersteller aufwendige und teure Prozesse ersetzen. Die Technologie ermöglicht haftungsstarke Materialverbünde sowie neue Materialkombinationen. (JOT 3/2020)


    https://www.jot-oberflaeche.de/

    Plasmaverfahren senken Kosten in der Pkw-Fertigung

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.