• 180°-Wende im Vorbehandlungsprozess

    Bei der Suche nach einer umweltfreundlichen Methode zur Haftungsoptimierung seiner Aluminiumgehäuse wurde Leuchtenhersteller Waldmann bei Plasmatreat fündig: Statt lösemittelhaltigem Reiniger und Primer sorgt heute Openair-Plasma® für Dichtigkeit und Halt der Klebverbindungen von LED-Maschinenaufbauleuchten. Das Fachjournal WOMAG (10/2018) berichtet.


    www.wotech-technical-media.de/womag

    180°-Wende im Vorbehandlungsprozess

  • „Haftung aus der Plasmadüse“
    Kleben im Fahrzeugbau

    Noch vor 25 Jahren nur eine Vision, setzt das Plasma aus der Düse heute in nahezu allen Industriebereichen rund um die Welt Maßstäbe bei der Vorbehandlung von Materialoberflächen vor dem Verkleben. Von dem Atmosphärendruckplasma-Verfahren, das erstmals Mitte der 90iger Jahre in Serienprozesse eingeführt wurde, profitiert insbesondere der Fahrzeugbau.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.adhaesion.com

    Haftung aus der Plasmadüse

  • Verzicht auf Chemie:
    Umweltfreundliche Vorbehandlung von Kunststoffen im Automobilbau

    Bei unpolaren Kunststoffen ist eine Aktivierung der Oberflächen zur sicheren und langzeitstabilen Haftung von Verklebungen und Lackierungen zwingend erforderlich. Mit der Entwicklung der Openair-Plasma®-Technologie gelang vor über 20 Jahren eine Lösung, die die Autoindustrie längst herbeigesehnt hatte: eine Alternative zu nasschemischen Vorbehandlungsverfahren für Materialoberflächen. WERKSTOFFE (9/2018) berichtet.


    www.werkstoffzeitschrift.de

    Verzicht auf Chemie

  • Eine Frage der Oberflächenenergie

    Wenn Kleber oder Lack auf sauberen Kunststoffoberflächen nicht haften will, liegt das im Allgemeinen an einer zu geringen Oberflächenenergie. Eine Vorbehandlung mit Plasma kann hier in Kürze Abhilfe schaffen. Das Jahresmagazin KUNSTSTOFF + VERARBEITUNG 2018 berichtet, wie im Automobilbau Openair-Plasma® die strengen technischen und qualitativen Anforderungen erfüllt.


    www.kuhn-fachmedien.de/Verlagsprogramm/Kunststoff

    Eine Frage der Oberflächenenergie

  • Sichere Haftung von Hydrolacken

    Die Sicherung der Qualitätsansprüche an Lackierprozesse beginnt bei der Vorbehandlung der Materialoberfläche. Soll die Lackierung lösemittelfrei mit wasserbasierenden Lacksystemen erfolgen, ist die umweltfreundliche, hochwirksame Vorbehandlung mit Atmosphärendruckplasma das Mittel der Wahl. Die Fachzeitschrift JOT (Journal für Oberflächentechnik, 9/2018) berichtet.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.jot-oberflaeche.de

    Sichere Haftung von Hydrolacken

  • Atmosphärendruckplasma in der Anwendung

    Durch die Entwicklung und den Einsatz von Plasmadüsen hat Plasmatreat bereits im Jahr 1995 eine Atmosphärendruckplasma-Technologie in der Fertigungstechnik etabliert, die in kontinuierliche und vollautomatische Produktionsprozesse integrierbar ist. Das WOTECH Special „Basiswissen Prozesskette Oberflächentechnik 2018" beschreibt das Verfahren und nennt Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen.


    www.wotech-technical-media.de/womag

    Atmosphärendruckplasma in der Anwendung

  • Chromfrei geschützt –
    Plasmatreat in der Aluminiumindustrie

    Für umweltbelastende und energieintensive Vorbehandlungsverfahren in der Aluminiumverarbeitung gibt es Alternativen. Eine besonders energieeinsparende ist der Einsatz von Atmosphärendruckplasma. ALUMINIUM-PRAXIS (6/2018), die führende deutsche Fachzeitung für die Aluminiumindustrie, berichtet in einem Special über die Vorteile und Anwendungen der Plasmatreat-Technologien.


    www.alu-web.de

    Chromfrei geschützt

  • „Klebetechnik - Neue Trends und Lösungen“
    Plasmatreat CEO Christian Buske nimmt Stellung

    Für welche neuen Trends in der Klebetechnik bietet Ihr Unternehmen Lösungen und was sind die Herausforderungen? Wie funktioniert der Wissenstransfer in Richtung Anwender und welche Rolle spielen Dienstleistungen bei Ihren Projekten? Zu diesen Fragen bat die Fachzeitschrift DICHT! (Nr.2(6)/2018) ausgewählte Unternehmen um ihr Statement.


    www.isgatec.com/index.php/de/Media/DICHT

    Klebetechnik - Neue Trends und Lösungen

  • An Singapur kleben geblieben:
    Für Plasmatreat auf dem asiatischen Markt

    Singapur gilt aufgrund seiner Drehscheibenfunktion als „das Tor zu Asien". Seit 2013 ist Thomas Market hier Chef der Niederlassung Plasmatreat Asia Pacific Pte Ltd sowie Regionalleiter für den gesamten Asien-Pazifik-Raum. Stefan Schelp, Leiter der Wirtschaftsredaktion der Tageszeitung Neue Westfälische, interviewte Markert hoch über den Dächern der Weltstadt.

    Printversion:
    Der asiatische Klebeeffekt (PDF)


    www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/22113381_An-Singapur-kleben-geblieben-Fuer-Plasmatreat-auf-dem-asiatischen-Markt.html

    An Singapur kleben geblieben: Für Plasmatreat auf dem asiatischen Markt

  • Nach dem Vorbild der Natur –
    Plasma in der Leichtbau-Plattenfertigung

    Mit der Fertigung großer Polypropylen-Honigwabenpaneele und dem Einsatz von Openair®-Plasma zur Oberflächenvorbehandlung vor dem Lackieren erzielt der Hersteller MonoPan Composites seit Jahren für die Nutzfahrzeug-Industrie eine hohe Qualität. Die Fachzeitschrift JOT (Journal für Oberflächentechnik, 3/2018) berichtet.


    Die Originalpublikation ist erhältlich auf springerprofessional.de

    www.jot-oberflaeche.de

    Nach dem Vorbild der Natur – Plasma in der Leichtbau-Plattenfertigung

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.