LIGNA 2013: Nullfuge und Flachlaminierung mit Plasma

Foto: Plasmatreat
Unsichtbare Kantenfugung im Düstec®-Plasmaverfahren

Bei der Weltleitmesse für die Holz be- und verarbeitende Industrie, die vom 6. bis 10. Mai in Hannover stattfindet gehört die Oberflächentechnik zu den Innovationstreibern. „Plasma-Nullfuge“ und „Plasma-Flachlaminierung“ werden die beiden Themen am Stand von Plasmatreat sein. Das vor drei Jahren gemeinsam mit dem Möbelplattenhersteller, der Karl. W. Niemann GmbH & Co. KG, entwickelte Düstec®-Plasmaverfahren zur unsichtbaren Kantenfugung wurde seitdem weiterentwickelt: Platten von ganz unterschiedlichen Stärken können nun stufenlos mit Plasma vorbehandelt werden. Zur Veranschaulichung wird Plasmatreat das Teilstück einer Kantenanleimanlage mit bereits integriertem Plasmatool präsentieren. Die Plasmatechnik eignet sich für die Erstellung einer Nullfuge im normalen Betrieb ebenso wie für den Hochgeschwindigkeitsbetrieb. Kosten für Anschaffung, Verbrauch sowie für die Anlagenwartung sind dabei deutlich niedriger als für die üblich eingesetzte Lasertechnik. Schwankende Werkstoffeigenschaften, wie Material, Glanzgrad, Farbe, Reflexionsverhalten oder Dicke stellen für das neue Plasmaverfahren kein Problem dar.

Foto: Plasmatreat
Großflächige Verbundplatten können ohne den Einsatz von Nasschemikalien mit Openair®-Plasma vollflächig vorbehandelt werden.

Zum Thema Flachlaminierung wird in einer Live-Vorführung mithilfe einer Testanlage die Vorbehandlung großer Möbel-Verbundplatten vor dem Lackieren oder Laminieren gezeigt. Dabei können die Besucher selbst kleine WPC (WoodPlasticCompound)- oder PP (Polypropylen)-Plattenstücke auf einem Teilbereich vorbehandeln und die Plasmawirkung, d.h. die vollflächige Benetzbarkeit, erleben. Während sich durch die Energiezufuhr des Plasmas die Oberflächenenergie des Kunststoffes im behandelten Teil stark erhöht hat, ist sie im unbehandelten Rest bei ihrem niedrigen Ausgangsniveau, d.h. in einem nicht verklebbaren Zustand verblieben. Mit dieser Technik können nicht nur bislang inkompatible Substrate verbunden werden, auch die Haftung von wasserbasierenden Klebstoff- oder Lacksystemen auf sehr klebstoffunfreundlichen Oberflächen, wie unpolarem Kunststoff, wird in den meisten Fällen möglich.

Besuchen Sie uns auf der
LIGNA 2013 vom 6. bis 10. Mai
in Halle 26, Stand C 30 !

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.