Symbiose von Form und Funktion – AURORA Plasmaanlage erhält GOOD DESIGN™ Award

Chicago, Dezember 2012. Die von Plasmatreat entwickelte Niederdruck-Plasmaan lage AURORA wurde zum Jahresende mit einer der international renommiertesten Auszeichnungen für Industrie- und Produktdesign geehrt. Der Preis mit dem unprätentiösen Namen GOOD DESIGN ™ Award wird vom The Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design in Kooperation mit dem European Centre for Architecture, Art, Design and Urban Studies verliehen. Top-Designer aus der ganzen Welt bewerben sich jährlich in verschiedenen Kategorien. Bewerber aus 38 Nationen wurden im vergangenen Jahr mit der Auszeichnung geehrt.

GOOD DESIGN™ ist der weltälteste Designwettbewerb, gegründet 1950 in Chicago von den berühmten Architekten und Designern Eero Saarinen, Charles und Ray Eames und Edgar Kaufmann, Jr . . Internationale Produktdesigner werden hier für ihre zukunftsweisenden, innovativen Ideen ausgezeichnet. Die Ansprüche der GOOD DESIGN™ Jury sind hoch. Bewertet werden nicht nur Ästhetik und Erscheinungsbild des Produktes, sondern ebenso Innovation, Form, Materialien, Konstruktion, Konzept, Funktion, Nutzen und Nachhaltigkeit.

Für den deutschen AURORA Designer Knut Braake, Chef von Braake Design, Stuttgart, ist der Preis ein weiteres Juwel in einer ganzen Liste von Auszeichnungen. “ Neben der Integration in das durchgängige Corporate Design konnten wir auch alle funktionalen Aspekte wie Mobilität und Flexibilität zur Anpassung an die unterschiedlichsten Produktionsbedingungen in dieses Industriedesign einbringen,“ erklärt Braake. Bei AURORA verbinden sich innovative Niederdruckplasmatechnologie und ein zukunftsweisendes Design zu einem herausragenden Produkt. Braake und sein Team begleiteten die Entwicklung vom Designentwurf bis zur Gehäusekonstruktion. Ein herkömmlich unattraktives Industriewerkzeug mit sichtbaren, aber für den täglichen Gebrauch unnötigen Komponenten, wie diversen Schaltern, Knöpfen und Hebeln, präsentiert sich hier in funktionaler Schönheit: Das klare, ästhetisch gestaltete Anlagenhousing gliedert die Systemkomponenten in seinem Inneren und bietet sich dem Anwender als ergonomisches Produktionsinstrument dar.

Integriert in die ruhige Gesamtform mit dem Kontrast aus gewölbter und kubischer Struktur ist der graphische Touchscreen. Große Mineralglastüren ermöglichen die optimale Beobachtung der im Inneren der Vakuumkammer ablaufenden Oberflächenmodifizierungsprozesse. Reizvolle Materialkontraste und feine Konstruktionsdetails verdeutlichen auch im äußeren Erscheinungsbild die innen liegende Qualität und Leistungsfähigkeit der neuen Anlage.

Mit der Übernahme des kalifornischen Unternehmens PTS (Plasma Technology Systems) und der von PTS entwickelten und vertriebenen Anlagen zur Niederdruck-Plasmatechnologie, hatte Plasmatreat im Jahre 2011 sein Angebot zur Oberflächenmodifizierung für den amerikanischen Markt bedeutend erweitert. AURORA setzt dieses Angebot nun in ‚ausgezeichneter‘ Weise fort.

 

Weitere Informationen:

THE CHICAGO ATHENEUM:   www.chi-athenaeum.org
Braake-Design  www.braake.com

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.