Team Plasmatreat....schneller als die Deutsche Bahn

Bereits am Umbrailpass,  an der ersten Verpflegung, war der Plasmatreat-Express überpünktlich dran. Lokführer Andreas und Anheizerin Anna hatten heute eine perfekte Renneinteilung.

Beim Auftanken am Umbrail noch auf Platz 6, beendeten die beiden das Rennen auf einem herausragenden 4. Platz. Auch im Gesamtklassement sind Anna und Andreas nun auf einem herausragenden vierten Platz .

Mann der Stunde war heute, ohne jede Diskussion, Nils Petermann!!! (l.)

Gemeinsam mit seinem wieder erstarkten Teampartner, Jannik Tautz , legten Sie los wie der japanische Shinkansen.

Auf der Abfahrt vom Ofenpass schien Teamfahrer Nils Petermann noch zu überlegen, ob er den Umbrail Pass überhaupt überquert hatte, da fand sich Nils bereits auf der frisch asphaltierten Straße wieder. Innerhalb kürzester Zeit war Niels samt Rad wieder bereit zur Abfahrt. Augen zu und durch! Nils rollte nun das Feld von Hinten auf. Keine 20 Minuten später war der Shinkansen wieder im Zeitplan und brachte seine Passagiere überpünktlich ins Ziel nach Livigno. Die heutige Fahrzeit 06:39:49 und damit Platz 30 in der Herrenwertung.

Wie eine Diesellok wuchs Peter Spieth (l.) erneut über sich hinaus.

Bereits am Umbrail ließen Lukas und Peter ihren Teammanager David Buske sich verwundert die Augen reiben. Bereits unter den besten 25 Herren erreichten Sie den Gipfel, tankten schnell auf,  und dann waren Sie schon wieder auf dem Weg hinauf zum Ofenpass.

Wann ist der Mann ein Mann? Wenn er über sich hinauswächst! Das tat Peter heute erneut. Zwischen Zernez (Schweiz) und Samedan spannte sich Peter vor eine 35 –köpfige Gruppe und ging ab wie der französische TGV. Auf gut 35 Km hielt Peter einen Schnitt von gut 43 Km/h und bracht seine Passagiere so in den Anstieg zum Berninapass. Im Ziel Stand für Ihn und seinen „First Class Passagier“ Lukas Buske eine Zeit von 06:50:24 und Platz 35.

Erfolg ist kein Glück – Dran bleiben, anspannen und standhalten. Glück nicht verwechseln mit Können!! Heiko Schröder und Michael Schenk sind definitiv Könner Ihres Faches.  ICE war gestern, nun gibt der H&M-Express den Ton auf der Stammstrecke Bormio – Livigno an! Die Fahrzeit 06:37:46, bedeutet heute bei der Endabrechnung Platz 23.

Heute machten Michael „Juppy“ Jupe und Jochen Ihrem Titel als „Allstar“ alle Ehre. Erneut gab Lokführer Michael Jupe den Takt an. Jochen machte ordentlich Dampf und gemeinsam steuerten Sie Ihre Lokomotiven ins Ziel nach Livigno. Das Ganze in einer Zeit von 06:07:49. Sie beenden diesen Renntag mit Platz 14 bei den Grandmasters.

                                                                                                                                                                        Bericht: Teammanager David Buske

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.