Starke Leistung - Plasma-SealTight® beindruckt die Automobilbranche in den USA

Showtime: Mühelos hält der im Plasma-SealTight®-Verfahren beschichtete Metall-Kunststoff-Haken (roter Kreis) bei diesem Test einen mit 550 kg Kunststoffgranulat gefüllten Sack. (Bild Plasmatreat)

Livonia, Michigan, USA. Unter dem Titel „Lightweighting Parts Utilizing Advanced Technology“ veranstaltete die Akro-Plastic GmbH in Kooperation mit seinem amerikanischen Repräsentanten Chemigon am 21. September den TechDay 2017. Im Mittelpunkt der Veranstaltung: die Plasma-SealTight®-Technologie.

Intelligente Leichtbaukonzepte sind für die Automobilindustrie von entscheidender Bedeutung für die Einhaltung der ständig strenger werdenden Umweltvorschriften. Entsprechend groß war die Resonanz auf die Einladung des deutschen Kunststoff-Compound Spezialisten: Rund 60 Vertreter innovativer Unternehmen, darunter Autohersteller wie GM, FORD, FCA, Tesla und Toyota oder Automobil-Zulieferfirmen wie Flex-N-Gate, Magna oder Continental, waren im „Technology Center“ des Technologieunternehmens SA Engineering für den Event zusammengekommen.

Die hochinteressanten Referentenbeiträge der Firmen Engel (Spritzgießmaschinen), Akro-Plastic (Kunststoff-Compounds), Axia Materials (Organo-Bleche) und Ejot (Befestigungselemente) zu neuen Technologien und Produkten im Kunststoffleichtbau bildeten den Rahmen für die in den USA zum ersten Mal in dieser Breite von Plasmatreat vorgestellte Hybridtechnologie Plasma-SealTight® (PST). Präsentiert wurde das neue, von Plasmatreat und Akro-Plastic in den letzten drei Jahren gemeinsam entwickelte Plasma-Versiegelungsverfahren zur Schaffung haftungsstarker und mediendichter Hybridverbunde im Spritzgussprozess, zunächst mit einem detaillierten Vortrag von Global Market Segment Manager Edgar Düvel (Plasmatreat Deutschland).

Halten tut er trotzdem. Bei dem „starken Haken“ handelte es sich beim TechDay eigentlich „nur“ um einen Prüfkörper: plasmabeschichtet, im Schnelltest-Heißpressverfahren gefügt und im oberen Metallbereich abgewinkelt.

Im Anschluß hielten Düvel und seine nordamerikanischen Kollegen Tim Smith (Vice President Operations), Khoren Sahagian (Head of R&D), John Philip (Sales & Business Development Manager) und Nathaniel Eternal (Application Engineer) für die Gäste eine besondere Überraschung parat. Eigens aus dem neuen kalifornischen Plasmatreat-Technologiecenter in Hayward war die Plasma-SealTight-Anlage PTU1212 nach Livonia geschafft worden, um hier Hybridteile live zu beschichten.

Die Vorführung zeigte, wie die Edelstahleinleger in der Plasmazelle zunächst mit Openair®-Plasma vorgereinigt, anschließend mit einer PST-Schicht versehen und schließlich in einem Schnelltest-Heißpressverfahren mit einem Kunststoff-Zugstab aus AKROMID® B3 GF30 1 PST black (6647) verbunden wurden. Zur Freude der Besucher durfte jeder von ihnen an einem gefügten Teil seine persönliche menschliche Zugkraft testen.

„Mit dem Auftritt beim Akro-Plastic-TechDay 2017 hat die Plasma-SealTight®-Technologie in den USA klares Profil gezeigt“, resümiert Düvel zufrieden. „Das Feedback, das wir sowohl vor Ort wie im Nachgang erhalten haben, lautete unisono – Starke Leistung!

Große Zufriedenheit beim Team Plasmatreat:. Edgar Düvel, Tim Smith, John Philip und Nathaniel Eternal (v.l.n.r.) freuen sich über das gute Gelingen der Vorführung und die einhellig positive Resonanz der Besucher auf die Plasma-SealTight®-Technologie

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.