Plasma-Sengen von Stapelfasern in der Teppichproduktion – gezielt steuerbar und dosierbar für einen weichen, angenehmen Griff

Insbesondere in der amerikanischen Teppichindustrie steht die Verwendung von Stapelfasern im Wettbewerb zur Verwendung von Filamentgarnen. Griff und Optik der Stapelfasern sind den Filamentfasern dabei deutlich überlegen, jedoch besteht gerade bei schwereren Teppichen das Problem der leichten Anschmutzung sowie der Bildung von Flusen. Der Grund dafür ist, dass die natürlichen Stapelfasern aus einzelnen Segmenten zusammengewirkt sind. Dies macht eine Oberflächenbehandlung in Form einer Konfektionierung notwendig.

Gezielt steuerbar: Das Sengen von Stapelfasern mit Openair-Plasma®

In herkömmlichen Verfahren, wie z.B. dem Gasieren mit einer Gasflamme, werden überstehende Härchen maschinell abgesengt bzw. abgebrannt oder abgeflammt. Dabei entsteht jedoch häufig ein fester Griff des späteren Endproduktes. Das Sengen mit Openair-Plasma® ist eine wirksame Alternative zum Flammsengen. Dabei wird die Qualität der Fasern erhalten, da die Plasmadüsen in der Anwendung und Dosierung gezielt steuerbar sind.

/Garnkonfektionierung, , , , , ,

Presse zum Thema

Plasmavorbehandlung für erweiterte Einsatzfelder

Kunststoffe - Ausgabe 1/2021
Dokument öffnen

Plasma statt Primer

Jahrbuch Dichtungstechnik 2021
Dokument öffnen

Oberflächen gezielt modifizieren und ganz neue Materialeigenschaften und -verbunde herstellen

Werkstoffe in der Fertigung - Ausgabe 6/2020
Dokument öffnen

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.