Openair-Plasma® macht es möglich: langzeitstabile Haftung mit neuen Warm-Melt Klebstoffen

Der Einsatz von Openair-Plasma® ermöglicht erstmals die sichere Verarbeitung der neu entwickelten Warm-Melt 1K-PUR Klebstoffe auf unpolaren Kunststoffen (Polypropylen). Die Openair-Plasma®-Vorbehandlung erzeugt die erforderliche hohe Oberflächenspannung auf den zu verklebenden Materialien.

Die Kombination von Openair-Plasma® in Verbindung mit Warmmelt Klebstoffen wurde in erfolgreicher Zusammenarbeit mit der Firma Sika entwickelt.

Die Vorteile von Warm-Melt-Klebstoffen:

  • hohe Anfangsfestigkeit
  • schnelle Inline-Dichtungsprüfung
  • Steigerung der Produktivität (>15%)

HELLA Australia Pty Ltd.

Qualitätssicherung mit Openair-Plasma®

Im Jahre 1995 wurde die Openair-Plasma®-Technik erstmals in der Serienfertigung von Auto-Scheinwerfergehäusen in Deutschland eingesetzt. Heute findet sie längst internationale Anwendung. Bei HELLA, Australien, schätzt man besonders die hohe Prozesssicherheit des Plasmaverfahrens.

Referenzstory lesen

/Scheinwerfer, , , , , , , , , , , ,

Presse zum Thema

InMould-Plasma rationalisiert den 2K-Prozess und erweitert das Werkstoffspektrum

Kunststoffe (01/2020)
Dokument öffnen

"Inaktivierung bakterieller Endosporen auf Oberflächen durch plasmabehandelte Luft"

Dokument öffnen

Haftung als Sicherheitsfaktor

DICHTUNGSTECHNIK JAHRBUCH 2020
Dokument öffnen

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.