Standard of Automation: Schlüsselfertige Plasmazelle für haftungsstarken Hybridverbund

we_path

Autor

Christian Buske
24.11.2016
Geschäftsleitung

Nach mehr als zweijähriger Projektlaufzeit hat PLASMATREAT eine neue Systemlösung zum Verbund von Kunststoff und Metall im Spritzgussprozess vorgestellt. Die in den Fertigungsprozess integrierbare Lösung verspricht nicht nur einen besonders hohen und mediendichten Haftverbund, sondern wirkt auch korrosionsschützend, ist besonders umweltverträglich und deutlich wirtschaftlicher als die bisher am Markt eingesetzten Verfahren, wie z.B. das Auftragen von Haftvermittlern.

Auf der › K-2016 ‹ wurde die Technologie unter dem Namen Plasma-SealTight® erstmals der Weltöffentlichkeit anhand eines Messedemonstrators ­­­­­– einem mit PA6 GF30 überspritzten Edelstahl-Kleiderhaken – vorgestellt. Den Kern der gesamten Fertigungseinheit bildete dabei die neu entwickelte schlüsselfertige Plasma-Fertigungszelle PTU1200 mit integriertem KUKA-Roboter. Nach der Feinstreinigung der metallenen Bauteile mit Openair®- Plasma, wird mittels einer zweiten statischen Düse eine plasmapolymere, haftvermittelnde Schicht aufgetragen, die im Spritzgussprozess die stoffschlüssige Verbindung der verschiedenen Materialien bewirkt. Sie verbindet sich auf molekularer Ebene mit dem Metall und gewährleistet im Verbund mit der plastischen Kunststoffmasse eine so hohe Haftung und Dichtigkeit, dass sie gleichzeitig die Funktion einer Antikorrosionsschicht übernimmt.

Presse zum Thema

Titelstory:
Hybridtechnologie – Haftung als Messlatte

JOT (12/2016)
Dokument öffnen

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.