Die Nass-Etikettierung von Kunststoffflaschen ist ohne den Einsatz von Openair® Plasma nicht möglich. Die Kunststoffe besitzen eine derart geringe Oberflächenspannung, dass eine Benetzung mit wasserbasierenden Klebstoffen ausgeschlossen ist. Der Klebstoff kann auf diesen unpolaren Flächen keine Haftung aufbauen. Daher werden Kunststoffgebinde bisher häufig mit teuren Selbstklebeetiketten versehen oder es werden Schmelz- oder Dispersionsklebstoffe verwendet.

Nassetikettierung von Kunststoffflaschen

Openair® Plasma macht die Etikettierung so einfach wie das Etikettieren von Glasflaschen. Die Plasma Oberflächentechnik verbessert signifikant die Benetzbarkeit der zu etikettierenden Oberflächen. Insbesondere bei der Hochgeschwindigkeits-Etikettierung in schnell laufenden Etikettieranlagen können durch die einfache Inline-Integration von Plasmadüsen enorme Einsparungen realisiert werden.

Video ansehen: Openair®-Plasmavorbehandlung von PE-Containern vor der Nassettikettierung
Die großflächige Inline-Plasmaaktivierung ermöglicht die sichere Nassetikettierung von PP-Containern.

Presse zum Thema

Himmelhohe Haftung - Plasmatechologie sichert Flugfunkelektronik

DICHT! (No. 4 [11]/2016)
Dokument öffnen

Wenn die Folie nicht haftet - Plasma als Troubleshooter in der Touchfolien-Verklebung

DICHT! (Nr. 3 [9]/2016)
Dokument öffnen

Elektronik: Mit Kaizen und Plasma in die Zukunft

ELEKTRONIK-PRAXIS Nr. 15 (8)/2016
Dokument öffnen

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.