Thema: Kleben von Scheinwerfern mit Silikon, PUR und Warmmelt. Kleben von Kunststoffen. Plasma-Aktivierung von PP und Polycarbonat.

Motorradscheinwerfer bestechen durch individuelle Formen – Openair® Plasma sorgt für dichte Langzeit-Verklebung

Der Aufbau von Scheinwerfern besteht grundsätzlich aus einem Gehäuse, einem Reflektor und einer Kunststoffabschlussscheibe. Mit den Anforderungen an modernes und vielfältiges Design ist die Größe der Klebfuge häufig stark eingeschränkt. Die verbleibende kleine Fläche erfordert eine sichere, wasserdampf-undurchlässige Haftung.

Openair® Plasma ermöglicht die Kombination verschiedener Kunststoffkombinationen wie PP und Polycarbonat. Die Plasma-Aktivierung führt zu einer punktgenauen Steigerung der Oberflächenspannung und gleichzeitig einer Feinstreinigung der Klebefugen. Für die nachfolgende Verklebung eignen sich alle gängigen Klebstoffe wie Silikon, PUR und besonders einkomponentige Warmmelt-Klebstoffe mit hoher Anfangsfestigkeit.

Die einfache Inline-Integration der Openair®-Plasmatechnik führt zudem zu einer höchst effizienten Prozessgestaltung bei der langzeitstabilen Verklebung von Kunststoffen.

zum Hauptthema Zweiräder/Motorräder

Plasmatreat GmbH
Bisamweg 10, 33803 Steinhagen

Tel. +49 (0) 5­2 04 99 60-0
Fax +49 (0) 5­2 04 99 60-33

mail@plasmatreat.de

 
VDI-Leichtbaukongress 2016
5. Fachkonferenz Fügen im Automobilbau

5. – 7. Juli 2016
Bremen , ATLANTIC Hotel Universum, Germany

Glasstec 2016
Glasstec 2016
International Trade Fair for Glass Processing, Production and Products

20. – 23. September 2016
Hall 11, Booth G46
Düsseldorf, Germany

Language