High-Tech im Rad-Rennsport, umweltfreundliche Produktion: trennmittelfreie Entformung von Kohlefaserverbunden

Hochleistungs-Rennräder werden durch den Einsatz von Kohlefaserverbundstoffen extrem leicht und überaus stabil. Zur Verringerung des Windwiderstandes sind die Formen aerodynamisch designed. Die Fahrradrahmen werden in einem mehrschichtigen Verfahren hergestellt und danach im Autoklaven thermisch ausgehärtet.

Um die komplexen Einzelteile sicher aus der Form lösen zu können, sind Trennmittel erforderlich. Teile dieser Trennmittel befinden sich nach der Entformung noch auf der Oberfläche und müssen aufwändig entfernt werden.

Umweltfreundliche Entformung bei der Fahrradherstellung

Durch den Einsatz von Openair® Plasma in Kombination mit PlasmaPlus® werden die Trennmittel durch eine plasmapolymere Nanoschicht (Plasmapolymerisation) ersetzt. Diese haftet sicher auf der Form. Daher befinden sich nach dem Entformen der Bauteilekeine störenden Trennmittel mehr auf der Oberfläche.

In einem weiteren Schritt werden die fertigen Rahmen vor der Lackierung unter Einsatz eines Robotersystems und der Rotations-Plasmadüsen RD1004 komplett abgescannt und für die nachfolgende Lackierung optimal vorbereitet. So können auch umweltfreundliche, wasserbasierende Lacksysteme problemlos eingesetzt werden.

Presse zum Thema

Titelstory:
Hybridtechnologie – Haftung als Messlatte

JOT (12/2016)
Dokument öffnen

Himmelhohe Haftung - Plasmatechologie sichert Flugfunkelektronik

DICHT! (No. 4 [11]/2016)
Dokument öffnen

Wenn die Folie nicht haftet - Plasma als Troubleshooter in der Touchfolien-Verklebung

DICHT! (Nr. 3 [9]/2016)
Dokument öffnen

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.