Thema: Atmosphärisches Plasma zur Vorbehandlung im Flugzeugbau unter Normaldruck. Plasmavorbehandlung von Kohlefasern, CFK-Vorbehandlung vor Kleben und Lackieren.

Neue Materialien im Flugzeugbau: effiziente Vorbehandlung mit atmosphärischem Plasma

Im Flugzeugbau hat sich ein grundlegender Wandel bei den eingesetzten Materialien vollzogen. Wurden zuvor fast ausschließlich Aluminiumlegierungen für die Flugzeug-Außenhaut und Stringer verwendet, so werden diese Bauteile heute vorrangig aus mit Kohlenfaser verstärkten Kunststoffen (CFK) hergestellt.

Der erste industrielle Einsatz dieser Materialien erfolgte bei Boeing bereits 2007 bei den Modellen B787 und Dreamliner. Die konsequente Weiterentwicklung folgt z.B. mit dem Airbus A350WXB, der bereits zu über 40% aus CFK-Materialien besteht.

Die Oberflächenvorbehandung mit Openair® Plasma ist im Flugzeugbau ein wichtiger Innovationsfaktor mit vielen herausragenden Vorteilen:

  • Die Plasmavorbehandlung verbessert die Festigkeit der CFK-Bauteile
  • Openair® Plasma ermöglicht eine sichere, hochwertige Weiterverarbeitung im Klebe- und Lackierprozess
  • Openair® Plasma ermöglicht erstmals die selektive, robotergesteuerte Inline-Plasmavorbehandlung großformatiger Bauteile
  • Aufgrund der großen Dimensionen sind nur atmosphärische Verfahren zur Vorbehandlung der Bauteile anwendbar

Plasmatreat GmbH
Bisamweg 10, 33803 Steinhagen

Tel. +49 (0) 5­2 04 99 60-0
Fax +49 (0) 5­2 04 99 60-33

mail@plasmatreat.de

 
Nachhaltige Vorbehandlung mit Atmosphärendruckplasma
Plasma für die Luft- und Raumfahrtindustrie
Romeo Sierra ruft Papa Tango – Plasma zur sicheren Flugfunkverständigung
Micronora 2016
International microtechnology and precision trade fair

27. – 30. September 2016
Micropolis / Parc des Expositions
Besancon Cedex, France

Material World Osaka 2016
Highly-functional Material World, Osaka 2016

5. – 7. Oktober 2016
Hall 6, Booth A-S-488
Intex Osaka, Japan

Language