Thema: Plasmabehandlung von Spritzennadeln. Nadelverklebung. Nanobeschichtung. Bedrucken und Plasmabeschichtung von Einwegspritzen.

Openair®-Plasmabehandlung von Spritzennadeln: Needle Hub-Bonding, Druckvorbereitung und Nanobeschichtung

Die Gehäuse von Einwegspritzen und Nadelaufsätzen bestehen als Massenartikel aus unpolaren Kunststoffen. Dies stellt eine Herausforderung für die Weiterverarbeitung und Konfektionierung hinsichtlich der Verklebung, Bedruckung und der Funktionalisierung der Spritzen dar. Die Openair®-Plasmabehandlung stellt hierfür sehr einfache und vielseitige Lösungen zur Verfügung.

 Verbindung von Edelstahlnadeln und Spritzenkörpern aus Polypropylen.
Bedruckte SpritzenPlasmabehandlung von Polyolefinen für einen klaren und kratzfesten Druck

Vorteile der Plasmabehandlung:

  • Sicheres Verkleben. Die selektive Vorbehandlung von Needle-Hubs ermöglicht eine sichere Verklebung von Spritze und Nadel.
  • Optimale Druckhaftung. Vor der Bedruckung von Spritzen wird durch die großflächige Plasmabehandlung des unpolaren Kunststoffes die Oberflächenspannung erhöht. Dies ermöglicht eine sichere Haftung der Druckfarben.
  • Funktionale Nanobeschichtung. Die Beschichtung der Spritzeninnenenseiten im PlasmaPlus®-Verfahren ermöglicht die reibungsarme Funktion der Spritzenkolben.

zum Hauptthema Medizintechnik

Plasmatreat GmbH
Bisamweg 10, 33803 Steinhagen

Tel. +49 (0) 5­2 04 99 60-0
Fax +49 (0) 5­2 04 99 60-33

mail@plasmatreat.de

 
Medizintechnik: Beständige und ungiftige Beschichtungen inline erzeugen
Medizintechnik: Millimetergenaue funktionale Nanobeschichtung
PlasmaPlus® in der Medizintechnik: Barrieren und Schutz vor Bakterien
Micronora 2016
International microtechnology and precision trade fair

27. – 30. September 2016
Micropolis / Parc des Expositions
Besancon Cedex, France

Material World Osaka 2016
Highly-functional Material World, Osaka 2016

5. – 7. Oktober 2016
Hall 6, Booth A-S-488
Intex Osaka, Japan

Language