Kostengünstig und hochflexibel: Openair® Plasma ermöglicht schadstofffreien 2K-Spritzguss für Kinderspielzeug

2K-Spritzguss bezeichnet einen zweistufigen Herstellungsprozess beim Spritzgießen. Zuerst wird eine Hartkomponente abgeformt, die dann im zweiten Schritt selektiv mit einer Weichkomponente überspritzt wird. Sind die Materialien zueinander kompatibel, baut diese 2-Komponenten Verbindung eine gute Haftung auf.

Bei der Herstellung von Kinderspielzeug wurde dieses Verfahren von Herstellern bislang kaum eingesetzt, da hier (genau wie z.B. in der Medizintechnik) nur zertifizierte, schadstofffreie Materialien eingesetzt werden dürfen. Auf diesen ist aber in der Regel keine Haftung der Weichkomponente möglich.

Mit einer Openair®-Plasmavorbehandlung ist der 2K-Spritzguss nun unbedenklich und schadstofffrei für die Spielzeugindustrie einsetzbar. Das Plasmasystem wird direkt im Extrusionswerkzeug integriert und modifiziert selektiv genau die Stellen, wo eine spätere Haftung der Weichkomponente erwünscht ist (Kunststoff Haftvermittler).

Presse zum Thema

Titelstory:
Hybridtechnologie – Haftung als Messlatte

JOT (12/2016)
Dokument öffnen

Himmelhohe Haftung - Plasmatechologie sichert Flugfunkelektronik

DICHT! (No. 4 [11]/2016)
Dokument öffnen

Wenn die Folie nicht haftet - Plasma als Troubleshooter in der Touchfolien-Verklebung

DICHT! (Nr. 3 [9]/2016)
Dokument öffnen

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.