Thema: Kosteneffiziente Fertigung durch Plasmavorbehandlung von Weißer Ware. Primerfreies Kleben von Kunststoff, Metall und Glas.

Klare Kostenvorteile bei weißer Ware – automatisierte Fertigung, primerfreies Kleben, langzeitbeständiges Bedrucken

„Weiße Ware“ wie Waschmaschinen, Herde, Geschirrspüler usw. wird in großen Stückzahlen hergestellt und unterliegt einem kurzen Produktlebenszyklus. Dabei bestehen hohe Anforderungen an langzeitstabile Verbunde bei gleichzeitig kosteneffizienten Prozessen. Daher wird zunehmend auf das Kleben als Fertigungstechnologie gesetzt, um einfach und kostengünstig dauerhafte Materialverbunde zu erreichen. Darüber hinaus ist die dekorative langzeitbeständige Bedruckung wichtig – insbesondere unter Beanspruchung der Geräte durch Feuchtigkeit und Laugen.

Openair® Plasmavorbehandlung ist mittels Roboter automatisierbar und leicht in den Fertigungsprozess zu implementieren. Einmal in den Prozess integriert, liefert das System sicher überwachte und reproduzierbare Oberflächenvorbehandlung auf Knopfdruck.

Plasmatreat entwickelt in erfolgreichen Partnerschaften mit den großen internationalen Herstellern in dieser Branche stetig neue, individuelle Openair®Plasma-Anwendungen.

Vorteile der Vorbehandlung weißer Waren mit Openair® Plasma:

  • Materialkostenersparnis durch die mögliche Verwendung alternativer Materialien wie z.B. Polypropylen (PP)
  • Reduktion der Fertigungskosten durch Vermeidung chemischer Haftvermittler (keine Primer erforderlich) und Einsparung manueller Arbeitsschritte
  • Qualitätsverbesserung durch punktgenaue, selektive Aktivierung

Partner & Referenzen

Miele & Cie. KG

Qualitätssicherung von Wäschetrocknern durch Plasma

An das Haftungsverhalten der Dichtungen seiner Wärmepumpen- und Kondenstrockner stellt das deutsche Unternehmen Miele höchste Ansprüche. Die Vorbehandlung der Kunststoffteile mit Openair®-Plasma sichert den Trocknern eine Lebensdaueranforderung von mindestens 20 Jahren.

Referenz-Story lesen

Partner & Referenzen

BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH

Vorbehandlung von hochglänzendem Polypropylen vor dem Bedrucken

Bereits seit 1999 werden im BSH Werk in Slowenien die Polypropylen-Griffe von Stabmixern vor dem Tampondruck mit atmosphärischen Plasmasystemen von Plasmatreat vorbehandelt. Das Verfahren ermöglicht ein makelloses Druckbild auf dem hochglänzenden und schwierig zu bedruckenden Kunststoff.

Referenz-Story lesen

Plasmatreat GmbH
Bisamweg 10, 33803 Steinhagen

Tel. +49 (0) 5­2 04 99 60-0
Fax +49 (0) 5­2 04 99 60-33

mail@plasmatreat.de

 
VDI-Leichtbaukongress 2016
5. Fachkonferenz Fügen im Automobilbau

5. – 7. Juli 2016
Bremen , ATLANTIC Hotel Universum, Germany

Glasstec 2016
Glasstec 2016
International Trade Fair for Glass Processing, Production and Products

20. – 23. September 2016
Hall 11, Booth G46
Düsseldorf, Germany

Language