Thema: VOC-freie Lackierung von Kfz-Innenteilen. Haftung von PU-Lack und UV-Lack. Lösungsmittelfreies Lackieren auf Kunststoff durch Plasmavorbehandlung.

Plasma-Vorbehandlung zur Herstellung von Kfz-Innenteilen mit VOC-freien Lacksystemen

Viele Kunststoffoberflächen im Kfz-Innenraum werden für eine bessere Haptik und zur Vermeidung von Geräuschbildung durch Lackierung veredelt. Eine wichtige Anforderung an die Automobilindustrie ist es, die Ausdünstung von Lösungsmitteln im PKW-Innenraum drastisch zu reduzieren. Daher wird möglichst Lack auf PU (Polyurethane) -Basis und/oder UV-Lack eingesetzt. Die Haftung dieser VOC-freien Lacksysteme erfordert jedoch eine hohe Oberflächenspannung, die sich nur durch eine effektive und gleichmäßige Vorbehandlung erreichen lässt.

 Lenkradabdeckung

Die Plasmabehandlung stellt hier ein einfaches Verfahren für die Oberflächenaktivierung dar. Hierbei wird eine Einheit aus Robotern und rotierenden Openair® Plasmadüsen inline in die Herstellungsanlage integriert. Die Vorbehandlungszeiten mit Plasma – z.B. vor der Lackierung von Lenkradabdeckungen – betragen unter 10 sec. pro Bauteil.

zum Hauptthema Kfz-Innenteile

Plasmatreat GmbH
Bisamweg 10, 33803 Steinhagen

Tel. +49 (0) 5­2 04 99 60-0
Fax +49 (0) 5­2 04 99 60-33

mail@plasmatreat.de

 
Mit Plasma zur Serienreife
Erfolgreiches Krisenmanagement dank Plasma
Plasmavorbehandlung ersetzt Beflammung
VDI-Leichtbaukongress 2016
5. Fachkonferenz Fügen im Automobilbau

5. – 7. Juli 2016
Bremen , ATLANTIC Hotel Universum, Germany

Glasstec 2016
Glasstec 2016
International Trade Fair for Glass Processing, Production and Products

20. – 23. September 2016
Hall 11, Booth G46
Düsseldorf, Germany

Language