Openair® Plasma ermöglicht die Haftung lösungsmittelfreier Lacksysteme auf thermoplastischen Elastomeren (TPE) -Profilen

Moderne Profile aus thermoplastischen Elastomeren bestehen aus einer Mischung aus EPDM und Polypropylen (PP) und werden thermoplastisch extrudiert. Das daraus entstehende Produkt hat eine sehr geringe Oberflächenspannung und muss zur nachfolgenden Lackierung mit Gleitlacken vorbehandelt werden.

 

Eine entscheidende Anforderung an die Automobilindustrie ist jedoch der emissionsfreie PKW-Innenraum durch VOC-freie Herstellungsprozesse. Die Alternative zum Einsatz von lösungsmittelbasiertem Lack ist wasserbasierter Gleitlack und Trockenschmierstoff, der seinerseits eine besonders hohe Oberflächenspannung erfordert.

TPU Verbundtabelle

Gleichzeitig sind die aus TPE hergestellten Profile in Ihrer Oberfläche thermisch empfindlich und werden bei zu hoher Vorbehandlungsintensität leicht beschädigt. Um dennoch eine sichere Aktivierung im gesamten Produktionsbereich zu erzielen, kommen die patentierten Plasmatreat Rotationsdüsen RD 1004 zum Einsatz. Diese wirken flächenbezogen und verteilen die Plasma-Leistung gleichmäßig auf den Behandlungsbereich.

BASF - Elastogran

Neue Haftverbunde

TPU-Hersteller BASF - Elastogran konnte durch den Einsatz der Openair® Plasmatechnologie die Verbundmöglichkeiten von TPU mit anderen Thermoplasten im Mehrkomponenten-Spritzguss enorm erweitern und verbessern.

Referenzstory lesen

Presse zum Thema

Zeit runter, Qualität rauf. "Plasma-Tube" minimiert Umrüstzeiten bei Profilwechsel

DICHT! (6/2014)
Dokument öffnen

Plasma und die Haftung von Kautschuk-, Plastiksubstraten

RUBBER & PLASTICS NEWS (6/2009)
Dokument öffnen

Kontakt

Wir sind für Sie da

Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung. Hier finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für Ihre Anfrage oder füllen Sie das Formular aus.